Stimmtraining bei Transgender

regenbogen-trans-flagge-sondergroesse-12

Unserer Persönlichkeit, kann durch die Stimme Ausdruck verliehen werden und ist bei jedem Menschen einzigartig. Mit Hilfe unserer Stimme können wir mit anderen Menschen kommunizieren und unsere Gefühle ausdrücken. Gesellschaftlich werden wir aber auch durch den Klang der Stimme einem Geschlecht zugeordnet. 

Für viele Transgender-Personen ist es also wichtig, dass ihre geschlechtliche Identität auch in der Stimme wahrgenommen wird.

Aufgrund der Hormonbehandlung bei Transmännern, verändert sich der Kehlkopf ähnlich wie beim Stimmbruch in der Pubertät. Die androgenen Hormone bewirken eine Massezunahme der Stimmlippen. Dadurch wird die Tonlage der Stimme tiefer. Diese Entwicklung ist für die meisten Transmänner bereits zufriedenstellend.

Bei Transfrauen ist es nicht möglich, durch eine Hormongabe die Stimme zu verändern. Es gibt Operationen, die eine Stimmänderung bewirken können, jedoch rate ich davon ab. Es gibt effektivere und schonendere Möglichkeiten den Stimmklang zu verändern. Es sind verschiedene Faktoren, die eine Stimme weiblich klingen lassen. Denn die Tonhöhe allein ist nicht ausschlaggebend, um weiblich zu klingen. Folgende Themen, werden bei einem logopädischen Stimmtraining bei Transfrauen gemeinsam erarbeitet werden:

  • Körperhaltung

  • Atmung

  • Tonhöhe

  • Stimmdynamik bzw. Stimmumfang

  • Resonanz

  • Sprechmelodie bzw. Prosodie

  • Sprachgebrauch

  • Nonverbale Kommunikation

 

Ziel ist es hierbei beim Sprechen als eine weibliche Person erkannt zu werden und vor allem, dass man seine eigene Stimme als weiblich empfindet.

 

Bei Fragen stehe ich zu dem Thema allgemein gerne zur Verfügung und biete persönliche Beratungstermine an, um sich darüber detaillierter zu unterhalten und zu informieren.

Tanzende Frauen